Rückblicke


"letzte Hilfe"


Es waren kurzweilige vier Stunden. Ein herzliches Dankeschön an die Kursleiterinnen Sabine und Tina von "letzte Hilfe".

Es gab viele Informationen rund um das Sterben, am Ende eine Broschüre zum Nachlesen und ein Teilnahmezertifikat.

Gut zu wissen: "Letzte Hilfe" gibt es für alle. Egal ob für Eltern in Schulen und Kindergärten, Firmen, Vereine, … Dieser Kurs soll aufklären.

Wir bereiten uns auf gefühlt alles im Leben vor und informieren uns über wichtige Lebensabschnitte wie "welchen Kindergarten/Schule für unsere Kinder?", "welche Bank bietet die günstigsten Zinsen?", "welche Fachklinik für eine OP/Reha?", "wohin und was machen wir im Urlaub?", "wo und wie feiern wir die Hochzeit/Geburtstag, …?" Und so weiter …

Doch was ist mit dem Abschnitt "Lebensende"? Der wird gern verdrängt. Einfach ausgeblendet. Wo es uns doch definitiv alle betrifft. Wie es A. Hopkins ganz nüchtern und ehrlich sagt: "Keiner von uns kommt lebend hier raus…"

Und wie gut, beruhigender und vielleicht auch angstfreier können wir mit Situationen umgehen, die zumindest in der Theorie schon mal angeschaut wurden.

Diese und ganz viele weitere Themen wurden angesprochen:

Was für Unterstützung bekomme ich, wenn das Lebendende naht? Was/wie kann ich Vorsorge treffen? Wie kann Leiden/können Schmerzen gemindert werden? Was, wenn ein sterbender Mensch nicht mehr essen und trinken mag? Was ist unmittelbar nach dem Tod zu tun/alles möglich?

Wir möchten die zwei Ladies sehr gerne wieder einmal einladen. Hast du Interesse? Dann schreib mir gern und ich melde mich, wenn sie wieder mal zu uns ins Schillers kommen. theresa.mack@hotmail.de

Eine Übung möchte ich hier noch mit dir teilen - diese berührt mich sehr und zeigt unsere Endlichkeit:

Wir haben ein Meterband bekommen. Mussten als erstes die hinteren 20cm abreißen - die aktuelle durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei ca. 80 Jahren. Dann die vorderen cm - pro bisher gelebtes Lebensjahr, ein cm.

So - und dann hatten wir noch den Rest in der Hand - unser Leben…


Zyklusgeschichten


Ein vertrauter Abend unter Frauen. Impulse, Infos und Austausch über das monatliche Chaos ;)

Wir haben viel gelacht und hatten lauter "Aha-Momente". Wir sind nicht allein mit den ständigen auf und abs im laufend wiederkehrenden Zyklus. Das ist ja mal so beruhigend...

Danke für euer großes Vertrauen und teilen eurer Zyklusgeschichten.



Impuls am Morgen


Früh morgens um sieben war die Türe zum Weltfrauentag schon geöffnet.

Lauschen, Innehalten, Stille und Schreiben. Wer bin ich? Was bringe ich in die Welt? Wo sind meine Kraftquellen?

Ein wundervoller Start in den Tag ...



Frau singt und tanzt


Ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Abend.

Singen, Feiern, Tanzen, Frau-Sein!

Schön, dass Ihr da wart, danke für eure Offenheit und euer Vertrauen. 

Ein herzliches Dankeschön an das Schillers – so ein schöner Ort, der Raum für Begegnungen schenkt.

Liebe Grüße von Gitte & Theresa ❤️



 Sterben - Tod - Bestattung


Es war ein sehr vertrauensvoller, schöner Abend. Eine bunte Runde, offener, mutiger Menschen, die sich dem Thema stellten.


Momente von Tränen, Erinnerungen, Mitgefühl, Freude und Lachen.

Wie wohltuend, zu erzählen und zu lauschen. Für sich selbst und die anderen.

Johanna, die Bestatterin in der Runde, gab viele Informationen, was heute alles so "Rund um die Bestattung" möglich ist.

Ja, die Bestattungskultur und Friedhofsgestaltung, sowie die Freiheit bei der Abschiedsfeier, ist im Wandel - tatsächlich auch nach und nach bei uns, im ländlichen Bereich ;)


Und ich gab tiefe Einblicke in Möglichkeiten "bewusstes Sterben und Abschiednehmen/Abschiedsgestaltung".

Nachdem wir aus ursprünglich geplanten zwei Stunden, drei Stunden machten, war irgendwie immer noch nicht alles besprochen. Deshalb werden wir sicher einen weiteren Abend anbieten.

Johanna und ich sind sehr berührt, bereichert und dankbar nach Hause gefahren :) DANKE an euch.



Abend der Toten


" Halloween mal anders" war ein wundervoller, erfüllender Abend... Ein Mann sagte: "Jetzt hab ich Halloween mal ganz weit weg von "Süßes oder Saures" erlebt. Erfahren, was der Ursprung, die eigentliche Idee, dieser Nacht ist." So viele Begegnungen und Gespräche. Bilder und Geschichten der Verstorbenen. Ein lecker, vielseitiges Buffet. Eine magische Stunde am Feuer.