Abschied zu Lebzeiten planen


Im ersten Moment mag die Idee, die eigene Abschiedsfeier selbst zu planen, absurd klingen. Aber ist es nicht so:

Wir planen so viel in unserem Leben. Meist ist unser kompletter Tagesablauf durchgeplant. Ein Urlaub wird geplant. Ein Abend mit Freunden wird geplant... Und vor allem Feste wie Taufe, Einschulung, Kommunion, Hochzeit oder Geburtstage, werden meist bis ins Detail durchgeplant. Wen lade ich ein? Welche Deko? Was gibt es für Köstlichkeiten? Welche Musik läuft? Was soll gesagt werden?

Und ausgerechnet unser "letztes großes Fest" überlassen wir jemand anderem? Meist jemandem, den wir noch nicht mal kennen, geschweige denn er/sie uns.

Es braucht einen gewissen Mut und Blickweite, einen Termin zum "eigenen Abschied planen", zu machen. Ich glaube, es ist von großem Vorteil, sich zu Lebzeiten mit dem Tod auseinanderzusetzen. Denn er wird eines Tages jeden von uns besuchen. Die Abschiedsgestaltung ist ein Teil von den vielen Facetten, die der Tod "einfach" mit sich bringt.

Was für ein Geschenk ist es wohl für die Menschen, noch einmal ganz persönliche Worte und Gesten vom Verstorbenen zu empfangen?

Wenn Sie eine Feier planen wollen, setzen wir uns mit Ideen auseinander wie z.B.:

  • welche Blumen/Deko soll es geben ?
  • welche Lieder/Texte sollen gehört werden ?
  • wo & wie will ich bestattet werden ?

Bei einer Trauerrede überlegen wir, ob es mehr sein soll, als die klassische Biographie mit Daten und Fakten - oder soll es ein ganz persönlicher Nachruf sein?

Dann beschäftigen wir uns mit Fragen wie etwa:

  • was ist der Sinn meines Lebens ?
  • was sind meine Wahrheiten und Werte ?
  • wie war meine Kindheit ?
  • was habe ich gelernt ?
  • welche Spuren möchte ich hinterlassen ?

Können Sie sich diesen Schritt vorstellen? Dann kontaktieren Sie mich gerne und wir schauen erst mal, ob „die Chemie“ zwischen uns stimmt und planen dann gegebenenfalls Ihr letztes, großes Fest. Ganz in Ihrem Sinne.